Old Masters Project

dsc0254org_80_100 dsc0401_80_110 dsc0415org_80_110 dsc0456org_60_80 dsc0479org_80_110 dsc0480_80_110 dsc0520org_40_50 dsc0522_40_80 dsc0543_105_145 dsc0561org_145_200_neu dsc0574org_145_200 dsc0633org_60_80 dsc0686org_40_50 dsc0703_60_80_neu dsc0817org_145_200_neu dsc0837_40_50_papier dsc0881org_110_200_neu dsc0911org_60_80 dsc0931org_80_110 dsc1046org_40_50 dsc1072org_150_200 dsc1117org_110_80 dsc1175org_145_200 dsc1239org_40_50 dsc1301org_145_200 dsc1378org_60_80 dsc1572org_80_110 dsc2345_53_67 dsc2373_50_70 dsc2386_80_110 dsc2424_46_60 dsc2899_50_60 dsc3087org_60_80 dsc3327org_60_80 dsc3532org_110_80 dsc5632org_60_80 dsc5719org_60_80 dsc5751org_40_50 dsc5768_30_40 dsc5837org_80_60 dsc5971org_60_80 dsc6105org_150_200 dsc6212org_110_90 dsc7024_47_78 dsc7327_60_80 dsc7418org_60_80 dsc7439org_60_80 dsc7530org_120_80 dsc7607_40_50 dsc7668org_145_200 dsc7824org_112_200 dsc7840org_80_110 dsc7912org_60_80 dsc8124_70_110 dsc8185org_80_110 dsc8222_80_110 dsc8411org_150_200 dsc8776_60_80 dsc8840_45_66 dsc9184_80_110 dsc9327org_110_90


www.theoldmasters.eu

Nina Athanasiou
Nina Athanasiou, born 1977 in Germany, used to work as an Illustrator and was running a Cocktailbar after studying Fashion Design. 2013 she finally turned back to Fashion and has been presenting her Label successfully during Fashion Week in Berlin, New York, Boston, Vancouver and London, 2013 she got rewarded with the „Emerging Designer”-Award during Fashion Week London.
Since 2014 she works in Fashion Film as well – so far she has produced 3 Fashion Films, „AKUMA” ( nominated at the at the Fashion Film Festivals in London, Capetwon, Berlin and at the ASVOFF Mexico, Winner at the Australian Fashion Film Festival), „FASION JUNKIES” (Winner in 4 categories at the Fashion Film Festival in Oslo) and the latest work, „ATERIUS”. Nina Athanasiou is known for working with extraordinary models like Shaun Ross, Melanie Gaydos or Diandra Forrest.

Sylwia Makris
Sylwia Makris, born 1973 in Poland, switched from Sculpture to Photography in 2007. Within shortest time she became a well known Photographer through her impressive work, so far there have been numerous publications in Fashion- and Art Magazines. Actors, Musicians and Models like Shaun Ross or Melanie Gaydos have been her clients.
Her work has a very sensitiv deepness, involving the viewer in this very right moment and atmosphere of each image. „Every face has it’s story,” Sylwia says, „and it is telling more than it ever knows. Photography is not just the catched moment you see, it is also telling what could have been and what is waiting painfully under the surface.”


PROJECT

Der Wille und die uns allen innewohnende Kapazität den Blickwinkel zu ändern oder auch neu zuzulassen, ist Statement und Ansatz des OLD MASTERS Projektes. Umso mehr freuen wir uns, die ambitionierte Kollaboration der Fashion Designerin NINA ATHANASIOU und der Fotografin SYLWIA MAKRIS zu präsentieren.

Die in diesem Projekt neu interpretierten Gemälde Alter Meister beeinflussen uns bis heute. Wie frei und neu erfahrbar ist universale Schönheit, wenn es diese überhaupt gibt? Mit dieser Fragestellung öffnet und schließt sich der Kreis zu den OLD MASTERS. Denn Ziel der gezeigten Arbeiten war nicht zuletzt, eine höhere Aufmerksamkeit für eine kritische Auseinandersetzung mit den oftmals verqueren und überspitzten Schönheitsidealen unserer heutigen Zeit und Gesellschaft zu schaffen.

So wurde beispielsweise das berühmte Gemälde „Gabrielle d‘Estrees und eine ihrer Schwestern“ mit einer ehemaligen Brustkrebspatientin, die sich einer Brustamputation unterzogen hatte, inszeniert. Weiter gibt es Motive die von Modellen mit dem Down Syndrom eindrucksvoll umgesetzt wurden. Starke Charaktere wie die Albino-Topmodels Shaun Ross und Diandra Forrest, das Transgender-Model Garrison Partusch, der tätowierte Zombie Boy, oder die von einem Gen-Defekt gezeichnete Melanie Gaydos, der New Yorker Morbiditäten-Sammler Ryan Matthews und sein Frau Regina, New Yorker Influencer wie James Gallagher und Brett David und das mit den Geschlechterrollen spielende Model Elliott Sailors werden zu sehen sein. Berlin und München werden durch Prominente wie David Baum/ Chefredakteur der GQ, die Schauspielerin Nora Tschirner, Elektro-Urgestein DJ Hell, Nachtleben-Koryphäen wie Frank Künster, Conny Opper und Liz Paige, die Künstlerin Vera Kochubey, Tanja Siren, Florentine Joop, Tristan Boettcher, der Autor Hasan Cobanli oder die Geschwister Lucas und Frederike von Cranach vertreten.
Die Motive wurden über einen Zeitraum von einem Jahr in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Darstellern recherchiert und ausgewählt, um den Modellen die Möglichkeit zu geben, sich selbst und ihre Persönlichkeit bestmöglich in dem für sie passenden Bild wiederzuspiegeln. Bezeichnenderweise reicht die Auswahl von sakralen Motiven Botticellis über Caravaggio bis hin zu Lucas von Cranach, Gustav Klimt und Hans Baldung Grien.

Die re-inszenierten Fotografien der alten Gemälde wurden teilweise mittels Vergoldungen im Stil alter Ikonen, durch Reisslacke oder auch eingebunden in handbesetzte Reliquienarbeiten weiter bearbeitet und veredelt.

Konsequent weitergedacht wurden die Fotografien außerdem in Handarbeit, durch die Designerin
Athanasiou mittels aufwändiger Knüpf- und Stickarbeiten nachgestaltet. So entstanden kunstvoll
gearbeitete Kostüme und Unikate, eine Kollektion der OLD MASTERS.

Sylwia Makris bestimmte die fotografische Umsetzung des Projekts. Die aus Polen stammende Fotografin wechselte 2007 von der Bildhauerei zur Fotografie und machte sich binnen kurzer Zeit einen Namen durch ihre intensiven Arbeiten, welche bereits zahlreich in Mode- und Kunstmagazinen publiziert wurden. Die Liste ihrer Klienten umfasst Schauspieler und Musiker als auch eindrucksvolle Models wie Shaun Ross oder Melanie Gaydos.
Sylwias Arbeiten haben eine bewegende Tiefe, die den Betrachter in den speziellen Moment und die Atmosphäre der jeweiligen Aufnahme involviert.
„Ein Gesicht erzählt immer mehr, als es weiß,“ so Makris. „Deshalb ist Fotografie nie bloß Abbild dessen, was ist. Es erzählt, was war, was hätte sein können oder was schmerzlich unter der Oberfläche wartet.“

Nina Athanasiou übernahm innerhalb des Projektes Kostümbild. Seit 2013 betreibt sie ihr eigenes gleichnamiges Label, welches bereits mehrfach auf der Fashion Week in New York, London, Boston, Vancouver und Berlin präsentiert wurde. 2013 wurde sie mit dem „Emerging Designer“ Award während der Fashion Week London ausgezeichnet, seit 2014 arbeitet die Designerin auch im Bereich des Fashion Films. Ihre bisherigen Filme „AKUMA“, „ATERIUS“ und „Fashion Junkies“ wurden mehrfach nominiert als auch prämiert, unter anderem auf dem Mercedes Benz Fashion Film Festival in Kapstadt, in Australien, Oslo, Berlin als auch London.